EINLEITUNG

Drupal ist ein hochwertiges Open-Source ContentManagement-System. Die Qualität der Software ist auf
die große Entwickler-Community zurückzuführen, die neue Module entwickelt und bestehende pflegt.
Drupal 8, die neueste Version des Systems, kam nach nahezu fünfjähriger Entwicklungszeit am 19. November 2015 auf den Markt. In diesem E-Book werden die wichtigsten neuen Features und Verbesserungen vorgestellt und einige Fragen und Anliegen beantwortet, die Betreiber von Websites auf Basis von Drupal möglicherweise haben.

  • Warum entscheiden sich Unternehmen für Drupal?
  • Was müssen Sie tun, wenn Ihre aktuelle Website auf einer älteren Drupal-Version basiert (Drupal 7 oder
    sogar Drupal 6)?
  • Was ist zu beachten, wenn Sie derzeit den Aufbau einer neuen Website planen – sollten Sie sich auf
    jeden Fall für Drupal 8 entscheiden oder auch Drupal 7 in Betracht ziehen?

IST DRUPAL 8 FÜR IHRE WEBSITE BEREIT?

Drupal 8 Core ist seit dem 19. November 2015 auf dem Markt.

Drupal ist jedoch nicht nur wegen seines Core so leistungsfähig, sondern ganz entschieden auch wegen der
unglaublichen Vielfalt frei nutzbarer Funktionalität, die in den von der Community entwickelten Modulen, den Contrib Modules, zur Verfügung steht. Es erfolgt nach und nach ein Upgrade dieser Module durch die Drupal-Entwickler auf Drupal 8. Nicht die gesamte Funktionalität, die in Drupal 7 verfügbar war, steht in Drupal 8 schon bereit.

ÜBER DRUPAL

Drupal

Drupal ist eine Open-Source-Plattform für das Web-Content-Management von Online-Inhalten und für NutzerGemeinschaften, die ursprünglich von dem Belgier Dries Buytaert entwickelt wurde. Die Art, wie Drupal konzipiert ist, und die Tatsache, dass es frei zum Download zur Verfügung steht, riefen schnell Tausende von Entwicklern auf den Plan, die begannen, zum Core beizutragen und eigene DrupalModule zu entwickeln. Mit Drupal lassen sich Ihre Inhalte problemlos organisieren, verwalten und veröffentlichen und praktisch uneingeschränkt individuell anpassen.

Welche Unternehmen nutzen Drupal?

Laut Builtwith.com, einem Online-Tool für das Profiling von Websites und Business Intelligence, rangiert Drupal auf Platz 2 der am meisten genutzten Content-Management-Systeme. Es kommt bei über 1 000 000 Websites zum Einsatz. Drupal steht hinter Websites von Regierungen und Behörden: Weißes Haus, australische Regierung, Stadt LA, London City Hall und Bundesstaat New York. Organisationen wie Oxfam und Greenpeace nutzen Drupal, und auch Künstler wie Bruno Mars und Lady Gaga. Drupal ist zudem das Content-Management-System hinter den Webseiten der Universitäten Stanford, Harvard, Brown, Bentley und
Oxford. Weitere Drupal-Nutzer und Vorzeigeprojekte finden Sie auf der Drupal-Website.

Warum entscheiden sich Unternehmen für Drupal?

Über die Jahre haben sich viele Unternehmen für Drupal als Content-Management-System entschieden. Es gibt vier gute Gründe, sich für Drupal als CMS zu entscheiden:

1. Es ist ein offenes System
2. Es fallen keine Lizenzgebühren an
3. Die Erstellung eines Prototyps ist unkompliziert
4. Kurze Markteinführungszeit

1. OFFENES SYSTEM

An erster Stelle spricht für Drupal, dass es sich um ein offenes System handelt. Das bedeutet, dass Sie Zugang zur gesamten Software haben und diese ganz nach Ihrem individuellen Bedarf erweitern können.
Auch sind Sie nicht von einem Lieferanten abhängig, der die Software kontrolliert.

Ein weiterer großer Vorteil von Drupal ist sein Bekanntheitsgrad. Mit Drupal können viele Entwickler arbeiten, insbesondere im Vergleich zu anderen ContentManagement-Systemen. Drupal ist auch sehr flexibel in andere
Systeme integrierbar, d. h. Sie können sehr einfach ein Plugin erstellen, damit Drupal mit Ihrem CRM-System
zusammenarbeitet.

2. KEINE LIZENZGEBÜHREN

Ein zweiter Vorteil von Drupal: Es fallen keine Lizenzgebühren an. Das sollte nicht der Hauptgrund sein, sich für dieses spezielle CMS zu entscheiden – die Drupal-Plattform muss natürlich auch Ihren Anforderungen entsprechen. Anderenfalls spart man zwar Lizenzkosten, hat aber zusätzliche Entwicklungskosten, damit am Ende die benötigten Features zur Verfügung stehen.

Trotzdem ist bei Web-Projekten die Software-Lizenz ein wesentlicher Posten im Budget. Da Sie die Software keine Lizenzgebühr kostet, sparen Sie ggf. viel Geld. Es ist also mehr vom Budget für andere Projektaufgaben, wie Analyse oder Umsetzung, übrig.

3. EINFACHE PROTOTYPERSTELLUNG

Mit Drupal ist die Prototyperstellung ganz unkompliziert, denn es bietet vielfältige einsatzfertige StandardFunktionalitäten – so genannte „Module“. Das bietet großartige Möglichkeiten für agile Projekte. Agile ist ein bekanntes Entwicklungsverfahren. Dabei geht es darum, schnell und dynamisch auf Input während der Entwicklung reagieren zu können. Anstatt mit hohem Zeitaufwand etwas zu entwickeln und den Kunden das
fast fertige Ergebnis zu präsentieren, wird das Projekt beim agilen Ansatz in kleinere Schritte unterteilt. In jedem Schritt wird Feedback eingeholt und das Produkt wird getestet, so dass das Endergebnis exakt den Kundenerwartungen entspricht.

Durch die einfache Prototyperstellung ist es möglich, eine neue Website oder Funktionalität schnell zu erstellen und zu demonstrieren. Das ist ein großer Vorteil, denn Sie können sich zu Beginn schnell einen Überblick darüber verschaffen, welche einsatzfertigen Funktionen Drupal bietet, und die Lösung dann weiter anpassen.

Im Zuge der Prototypentwicklung lassen sich auch Screencasts bestimmter Funktionalitäten des CMS erstellen, die intern im Unternehmen des Kunden verteilt werden können, damit Projektbeteiligte ihr
Feedback abgeben können.

4. KURZE MARKTEINFÜHRUNGSZEIT

Da Drupal extrem modular aufgebaut ist, sind Projekte sehr schnell erstellt. Es muss nicht alles bis zur
Markteinführung fertig sein: Sie können entscheiden, bestimmte Funktionalitäten zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erstellen, und ab diesem Zeitpunkt funktionale Elemente hinzufügen.

Sie können Ihre Website mit etwa 70 bis 80 % der Funktionalität veröffentlichen und dann in Ruhe weitere Funktionen hinzufügen. Aufgrund der Modularität von Drupal haben die später hinzugefügten Funktionen keine Auswirkung auf den bereits vorhandenen Funktionsumfang.

Neue Features von DRUPAL 8

WAS IST DRIN FÜR MARKETING-EXPERTEN, WEBMASTER UND ENTWICKLER?

Für die Marketing-Abteilung

Drupal 8 verfügt über eine Reihe von neuen Features und Verbesserungen im Vergleich zu früheren Versionen der Plattform. Neu bei Drupal 8 ist die Tatsache, dass das CMS nun explizit auf Marketing-Experten zugeschnitten ist. Dieser Schwerpunkt wird durch fünf Gruppen von Features deutlich:

  1. Einfachere Integration von Drittprodukten, wie CRM, Automatisierungswerkzeuge im Marketing, Mailing-Tools
  2. Mobile-First-Ansatz
  3. Komfortablere Erstellung von Inhalten
  4. Bessere Unterstützung für mehrsprachige Webseiten
  5. Schnellere Ladezeiten von Webseiten auf Mobilgeräten

1 - Einfachere Integration von Drittprodukten, wie CRM, Automatisierungswerkzeuge imMarketing, Mailing-Tools

Drupal bestärkt Marketing-Fachkräfte darin, die MarketingSoftware zu nutzen, mit der sie vertraut sind und gerne arbeiten. Anhand der erweiterten Integrationsmöglichkeiten von Drittprodukten in Drupal 8 hat die Marketing-Abteilung freie Wahl, mit welchen Tools sie arbeiten will (zum Beispiel einer Automatisierungsplattform für das Marketing oder einem CRM ihrer Wahl).

Dahinter steht das Konzept, dass das CMS von Drupal als Rückgrat eines digitalen Marketing-Ansatzes mit einer variierenden Konstellation von Marketing-Tools, die die Marketing-Abteilung selbst wählt, fungiert.

Zwar erlaubt Drupal den fortgesetzten Einsatz vertrauter Marketing-Software, es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Drupal 8 mit REST Webdiensten arbeitet.

Webdienste bieten die Möglichkeit, dass Applikationen Informationen von oder für Ihre Website sammeln und
aktualisieren. REST hingegen ist eine Methode, um diese Dienste auf Ihrer Site zu integrieren. Das bedeutet, dass Applikationen über ein standardisiertes Protokoll im Hintergrund kommunizieren können.

In Drupal lassen sich auf diese Art Inhalte über das Backend der Website sofort anderen Applikationen zur Verfügung stellen. Andere Applikationen können jedoch auch die Inhalte im Backend ändern. So können
schlanke Applikationen, spezielle Kampagnen-Sites und Applikationen von Drittanbietern eingebunden werden, die auf bestimmte Teile der Drupal-Datenbank zugreifen.

2 - Nicht nur mobile-friendly,sondern mobile-first

Dank einer speziellen Eigenschaft ist Drupal 8 bereit für modernes Publishing. Drupal ist von Grund auf nicht nur mobile-friendly, sondern mobile-first, sowohl in Bezug auf die Themes als auch im Umgang mit Bildern.

Alle in Drupal 8 integrierten Themes sind Responsive Themes. Admin-Seiten sind auf einem Mobilgerät einfach zu nutzen, daher können Sie die Inhalte von jedem Gerät aus verwalten. Tabellen werden in der Größe angepasst und die Admin-Toolleiste ist von Anfang an mobil. Drupal 8 unterstützt HTML5 nun vollständig, so
dass Ihre Website mit mobilen Displays kompatibel ist.

Darüber hinaus passt Drupal Bilder nun an die Displaygröße des Anzeigegeräts an. Schlecht verwaltete
Bilder verlangsamen den Ladevorgang Ihrer Website auf einem Mobilgerät, da das Gerät das Bild in voller
Größe laden muss, um es dann auf die richtige Größe zu skalieren. Andererseits möchten Sie angesichts der
immer leistungsfähigeren Displays von Mobilgeräten sicher vermeiden, jegliche Grafik von Ihrer Website zur
Anzeige zu sperren oder sie nur als winzige, unscharfe Bilder wiederzugeben.

Hier kommt das bedarfsgesteuerte Bild-Element ins Spiel. Fügen Sie einfach ein großes Bild hinzu. Wie es auf der Website verwendet wird, ist unerheblich. Drupal wird es automatisch an die Auflösung des Geräts anpassen, das auf das Bild zugreift. Bilder anzusehen, sie zu bearbeiten und damit zu arbeiten war noch nie einfacher.

3 - Verbessertes Backend für einkomfortableres Erstellen von Inhalten

Drupal 8 verfügt über ein brandneues Backend. Das Backend wurde zwar komplett neu geschrieben, für
die Benutzer von Drupal 7 sieht es aber dennoch sehr vertraut aus. Die Konzepte sind gleich geblieben, aber die Funktionalität ist nun erheblich besser.

Werkzeugleiste

Die Werkzeugleiste ist sehr viel flexibler und kompakter. Es ist eine vollständig konfigurierbare Leiste im ResponsiveDesign. Sie können sie auf die Symbole beschränken, die Sie wirklich benötigen, und sie auf Ihrem Mobilgerät verwenden. Bei größeren, komplexeren Websites kommt diese Funktion vermutlich nicht zum Einsatz, da inhaltliche Änderungen aufwendiger und nicht mal schnell von unterwegs machbar sind.
Für kleinere, einfachere Websites jedoch bietet dieses Backend im Mobile-friendly-Design viele Möglichkeiten. Potenziell lassen sich damit auch kleine Fehler im Text schnell nachbearbeiten.

Seiten zur Inhaltsbearbeitung

Auch die Seiten zur Inhaltsbearbeitung wurden neu gestaltet. Die Optionen und Metadaten sind nun ordentlich rechts auf der Seite gruppiert. Auch Tagging, eine Möglichkeit der Verschlagwortung in Drupal, kann im Feld rechts im Bildschirm angeordnet werden.

Vorschau auf die Inhalte

Die Vorschau ermöglicht Web-Editoren einen Blick auf die Webseite, die sie erstellt oder korrigiert haben, ohne dass sie veröffentlicht wird.

In Drupal 8 ist diese Vorschaufunktion ein vielversprechendes neues Merkmal, auch wenn es in der entsprechenden Fachliteratur kaum erwähnt wird. Die Darstellung der neuen Webseite entspricht perfekt dem, wie die Seite später tatsächlich aussehen wird. Bisher war das nicht der Fall: Die Vorschau wurde in einem Standard-Theme generiert.

In der Vorschau können Sie mit Drupal 8 zwischen Vorlagen hin- und herwechseln, z. B. reguläre Seite, Teaser-Text oder Listenansicht. So sehen Sie, wie Ihr bearbeiteter Inhalt in verschiedenen Kontexten aussieht. Noch besser: Die Vorschau zeigt Ihnen, wie der Inhalt auf verschieden großen Displays dargestellt wird.

In älteren Drupal-Versionen war die Vorschau von Navigationselementen nicht möglich. In Drupal 8 geht
das nun; im Vorschau-Modus kann ein unveröffentlichter Menüpunkt gezeigt werden.

Inline-Bearbeitung

Inline-Bearbeitung bedeutet, dass Sie nicht vom Frontend zum Backend wechseln müssen, um Änderungen am Inhalt einer Website vorzunehmen. Stattdessen arbeiten Sie direkt im Frontend. Das spart viel Zeit. Ein Editor kann auf beliebige Inhalte klicken und direkt daran arbeiten. Ist die Änderung gespeichert, erscheint sie
auf der Webseite. Und Sie benötigen keine gesonderte Vorschau: Sie sehen die Änderungen direkt im Frontend. Bearbeitung von Inhalten auf einfache Art und Weise.

4 - Unterstützung der Mehrsprachigkeit

Die Unterstützung der Mehrsprachigkeit bietet für Drupal-Entwickler, Benutzer und Besucher der Website
erhebliche Vorteile. Ganz sicher ist das der Fall, wenn Sie eine Website erstellen, die für Besucher aus verschiedenen Ländern oder Sprachregionen bestimmt ist. Zum Beispiel, wenn Sie Produkte mit einer jeweils lokalen Website und Ländererweiterung in mehreren westeuropäischen Ländern vertreiben. Mit Drupal 8 gelingt das ganz unkompliziert über eine zentrale CMS-Plattform. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit, für einen Inhalt verschiedene Sprachversionen vorzuhalten und ein und dieselben Bilder mit lokalisierten Inhalten zu verwenden.

Unterstützung der Mehrsprachigkeit bedeutet auch, dass das Backend die Sprache der Benutzer „spricht“, selbst wenn verschiedene Benutzer aus unterschiedlichen Ländern das CMS nutzen.

Bei früheren Versionen mussten Sie in diesem Fall gesonderte Module installieren, manchmal bis zu 30! Das
bedeutete sehr viel Zusatzaufwand (und zusätzliche Kosten). In Drupal 8 ist die Unterstützung der Mehrsprachigkeit standardmäßig verfügbar.

5 - Schnellere Ladezeiten für Webseiten auf Mobilgeräten

Sagen wir, es gibt da eine Webseite, die Sie über einen Breitbandanschluss oder über ein Smartphone mit
3G-Funktion aufrufen möchten. Diese Seite ist 860 kB groß. Mit einem Breitbandanschluss wäre die Seite in
150 ms geladen, bei einem 3G-Anschluss in 1500 ms.

Drupal 8 passt die Bilder an die Displaygröße des Geräts an. Ist das Display klein, wie bei einem Smartphone,
schrumpft Drupal 8 das Bild und reduziert die tatsächliche Größe der Bilddatei erheblich. Wenn Sie mit 3G ins Netz gehen, kann sich Ihre Ladegeschwindigkeit dadurch von 1500 ms auf 474 ms verbessern (68 % schneller).

Die Funktionalität ist individuell einstellbar, Sie können also wählen, wie die Plattform das Bild anpasst.

Für Ihr Entwickler-Team

Zielgruppe von Drupal 8 sind vorrangig Marketing-Fachleute. Aber auch die eigentlichen Entwickler wurden
nicht vergessen. Für Ihr Entwickler-Team bietet die Plattform viele Verbesserungen.

Integrierte Schulung

Drupal 8 bietet eine integrierte Schulung. Das bedeutet, dass Ihr Partner für die Umsetzung nun ein Schritt-für-Schritt-Tutorial im Backend aufbauen kann anstelle einer separaten Dokumentation.

Schnelle Bereitstellung neuer Features

Im Fall von Änderungen, für die die IT-Abteilung oder ein Entwickler gebraucht wird, gibt es üblicherweise ein
Team, das zu irgendeinem Zeitpunkt Code integrieren muss. Dieser Code muss in einer Testumgebung getestet werden, bevor die Änderungen auf die Live-Website gestellt werden. Das ist ein komplexer Prozess, der einige Zeit in Anspruch nehmen kann. In Drupal 8 geht es durch die Bündelung von Änderungen zu Paketen und ihren sofortigen Upload auf einen Server schneller.

Weiter gefasste Entwickler-Zielgruppe

Bis Drupal 7 hat die Drupal-Community jeden Teil von Drupal selbst erstellt. Die in früheren Drupal-Versionen
einzig verfügbare Library war jQuery. Drupal 8 hingegen erfüllt Industriestandards wie Symfony, objektorientierte Programmierung und HAL. Das ist nützlich, weil viele Programmierer objektorientiertes Programmieren kennen, selbst wenn sie nicht mit Drupal vertraut sind. Spezialisierte Drupal-Kenntnisse sind immer weniger erforderlich.

Migrationsunterstützung inklusive

Vor Drupal 8 musste für die Migration ein Modul installiert werden. Jetzt ist es integriert. Es gibt sogar einen Migrationspfad von Drupal 6 auf Drupal 8. Es ist einfacher, von Version 6 oder 7 zu Drupal 8 zu migrieren, aber es ist auch leichter, von einem anderen CMS zu Drupal 8 zu migrieren.

WEITERE NEUE FEATURES IN DRUPAL 8

In Drupal 8 gibt es viele neue Features. Das beliebte ViewsModul ist nun integriert. Das macht es für Nichtentwickler leichter, Elemente wie Listen, Galerien, Tabellen usw. zu erstellen. Das Blockmanagement wurde verbessert, so dass Content-Administratoren Footer, Seitenleisten und andere Elemente von Webseiten mühelos verwalten können. Drupal 8 bietet zudem eine umfassende Unterstützung für Zugänglichkeitsstandards, unter anderem WAI-ARAI. Dadurch wird Ihre Website zu einer positiven Erfahrung für Besucher mit Behinderungen. Durch semantisches HTML5 und Alternativtext (alt text) ist sichergestellt, dass alle Ihre Inhalte nutzen können.

DRUPAL 8:FOLGEN FÜR IHRE DERZEITIGE WEBSITE

Aus den vorstehenden Kapiteln wird klar, dass Drupal 8 viele Änderungen enthält. Die täglichen WebmasterAufgaben und die Erstellung von Inhalten werden dadurch einfacher. Nun denken Sie vielleicht, dass Sie sofort zu Drupal 8 wechseln sollten.

Es gibt jedoch einiges zu bedenken. Zunächst einmal, mit welchem System arbeiten Sie aktuell: Drupal 7
oder noch mit Drupal 6? Sollten Sie nur ein Upgrade Ihrer derzeitigen Website vornehmen oder die Struktur
und den Inhalt komplett überarbeiten? Wenn Sie eine komplett neue Website aufbauen, sollten Sie damit
jetzt beginnen oder die Weiterentwicklung von Drupal8 abwarten?

Upgrade oder Neuerstellung?

Es gibt zwei Optionen - Upgrade oder Neuerstellung:

  • Upgrade: Inhalte und Funktionalität beibehalten
  • Neuerstellung: überarbeitete oder migrierte Inhalte und neue Funktionalität

Bei einem reinen Drupal-Upgrade werden alle Elemente der Website (Drupal Core, Drupal-Module, benutzerspezifischer Code und der Inhalt) in drei Schritten aktualisiert. Zuerst werden der Drupal Core
und die Module in der neueren Version installiert. Dann wird der benutzerspezifische Code auf das neue System portiert und ggf. angepasst. Anschließend wird der Inhalt migriert, mit oder ohne Änderungen.

Wenn Sie Ihre Website komplett neu erstellen möchten, sind vier Schritte erforderlich: Analyse, Struktur der
Inhalte, Design, Umsetzung.

Aus den vorstehenden Kapiteln wird klar, dass Drupal 8 viele Änderungen enthält. Die täglichen WebmasterAufgaben und die Erstellung von Inhalten werden dadurch einfacher. Nun denken Sie vielleicht, dass Sie sofort zu Drupal 8 wechseln sollten.

Es gibt jedoch einiges zu bedenken. Zunächst einmal, mit welchem System arbeiten Sie aktuell: Drupal 7
oder noch mit Drupal 6? Sollten Sie nur ein Upgrade Ihrer derzeitigen Website vornehmen oder die Struktur
und den Inhalt komplett überarbeiten? Wenn Sie eine komplett neue Website aufbauen, sollten Sie damit
jetzt beginnen oder die Weiterentwicklung von Drupal8 abwarten?

 

 

WAS SOLLTE ICH TUN, WENN ICH EINE DRUPAL-6-WEBSITE HABE?

Läuft Ihre Website noch mit Drupal 6, gibt es verschiedene Szenarien, je nach Größe Ihrer Website.

Wenn Sie eine kleine Website mit nur einigen Seiten, etwas benutzerspezifischem Code und kleineren Ergänzungen betreiben, können Sie sich für ein Upgrade entscheiden. Dann haben Sie eine funktionierende Website auf Basis von Drupal 7, bis irgendwann der Support für Drupal 7 eingestellt wird. Ein Upgrade Ihrer kleinen Website von Drupal 6 auf Drupal 7 dauert nicht lange, da die Elemente (Core, Module, benutzerspezifischer Code und Inhalte) nur eine gewisse Größe haben.

Entspricht Ihre kleine Website auf Basis von Drupal 6 nicht mehr Ihren Anforderungen, sollten Sie sie in einer neueren Version neu aufbauen. Passt Ihre Website nicht mehr zu Ihren Geschäftszielen, ist auf jeden Fall eine Neuerstellung empfehlenswert: Sie sollten die Struktur Ihrer Website und die Inhalte neu analysieren.

Wenn Sie eine neue Website erstellen, dann in Drupal 7 oder Drupal 8, sofern Ihr Projekt bis zum Release warten kann. Wenn Ihre Website groß und komplex ist, z. B. aus vielen Seiten besteht, benutzerspezifischen Code und Ergänzungen aufweist, aber Ihren Ansprüchen noch genügt, gilt dieselbe Empfehlung wie bei einer kleinen Website: Upgrade auf Drupal 7. Das Upgrade einer komplexeren Website dauert eine ganze Weile: Die Anzahl der Module und die Menge an benutzerspezifischem Code sind in der Regel höher als bei kleinen Websites. Auch die Migration der Inhalte dauert länger.

Wenn Ihre komplexe Website nicht mehr mit Ihren Unternehmenszielen übereinstimmt, sollten Sie sie neu
erstellen. Denken Sie daran, dass dieser Prozess eine ganze Weile in Anspruch nimmt. Es beginnt mit einer ausführlichen Planungsphase, in der Ihre Anforderungen analysiert werden, die Architektur der Inhalte erstellt wird – kurz, in der die Grundlage für den Projekterfolg gelegt wird. Angesichts der voraussichtlichen Dauer dieser Phase haben Sie zwei Optionen: Aufbau Ihrer neuen Website in Drupal 7 oder Aufbau in Drupal 8. Wenn Sie sich für Drupal 8 entscheiden, wird Ihr Projekt unter Umständen später fertig, weil erst circa 6 Monate nach dem ersten Release alle Module der neuen Version zur Verfügung stehen werden. Das könnte Ihre Pläne zeitlich erheblich verzögern.

Eine Bemerkung hierzu: Sie könnten Ihre aktuelle Website weiterhin mit Drupal 6 betreiben und sich auf inoffiziellen Support verlassen. Dabei handelt es sich in der Regel um (sehr teuer) bezahlten Support zur Beseitigung von Bugs oder Sicherheitslücken. Amplexor würde Ihnen immer zum Upgrade Ihres Systems raten.

 

 

SOLLTE ICH TUN, WENN ICH EINE DRUPAL-6-WEBSITE HABE?WAS SOLLTE ICH TUN, WENN ICH EINEDRUPAL-7-WEBSITE HABE?

Basiert Ihre Website derzeit auf Drupal 7, können Sie sie weiterbetreiben, bis der Support für Drupal 7 ausläuft. In der Regel erstellen Unternehmen ihre Website jedoch alle 2 bis 3 Jahre neu. Eine Neuerstellung in diesem Zeitrahmen würde auch den Umstieg auf Drupal 8 bedeuten.

Und wenn es sich bei Ihrer Website derzeit um eine kleine Website auf Drupal-7-Basis handelt? Sie können
sie in einem Zeitfenster von etwa vier Jahren bis zum nächsten (erwarteten) Drupal-Release neu aufbauen,
wenn alle Module, die Sie dazu benötigen, verfügbar sind. Im Fall einer großen, komplexen Website auf Drupal-7-Basis wäre es empfehlenswert, eine Neuerstellung dann vorzunehmen, wenn alle Module, die Sie dafür benötigen, in der Drupal-8-Version zur Verfügung stehen.

WAS IST ZU BEACHTEN?

Inwieweit sich der Release von Drupal 8 auf Ihre Website auswirkt, hängt im hohen Maße vom Profil Ihrer Website ab. Faktoren wie die Größe Ihrer Website, ihre Komplexität, die verwendeten Module und mögliche Ergänzungen sollten in die Entscheidung mit einfließen. Es ist immer empfehlenswert, individuelle Lösungen so weit wie möglich zu vermeiden. Beim Upgrade einer Website dauert das Upgrade der benutzerspezifischen Module oder des benutzerspezifischen Codes immer am längsten. Verwenden Sie, wenn möglich, einsatzfertige Features.

Einsatzfertig

Einsatzfertig bedeutet im Grunde, dass eine Lösung ohne weitere Entwicklung Standardfunktionen bietet.
Eine Einstellung oder Konfiguration ist unter Umständen erforderlich, aber die Grundfunktion ist bereits vorhanden. Um zukünftige Upgrades zu vereinfachen, sollten Sie sich Zeit nehmen und prüfen, welche Standardstrukturen für Inhalte in Drupal für Sie geeignet sind: Taxonomie, Menüs, Ansichten usw. Bei der Verwendung von Standardstrukturen verläuft der Upgrade- oder Migrationsprozess erheblich reibungsloser.

HAUPTVORTEILE

  • Es gibt vier Hauptgründe, sich für Drupal zu entscheiden: offenes System, keine Lizenzgebühren, einfache Prototyperstellung und kurze Markteinführungszeit.
  • Drupal 8 bietet viele neue Features für die Experten für digitales Marketing: einfachere Integration von Drittprodukten, Mobile-FirstAnsatz, einfachere Erstellung von Inhalten, bessere Unterstützung mehrsprachiger Websites und kürzere Ladezeiten für Webseiten auf Mobilgeräten.
  • Inwieweit sich Drupal 8 auf Ihre aktuelle Website auswirkt, hängt von der Website-Version ab.
    • Benutzer von Drupal 6 sollten so rasch wie möglich ein Upgrade auf Drupal 7 oder Drupal 8 vornehmen, da der Support für Drupal 6 eingestellt worden ist.
    • Benutzer von Drupal 7 können sich für ein Upgrade auf Drupal 8 entscheiden. Das hängt davon ab, für welchen Zeitraum der Betrieb der aktuellen Website vorgesehen ist.

About Amplexor

Amplexor und Drupal

Amplexor ist Teil des Acquia-Partnernetzwerks und zertifizierter Drupal-Dienstleister. Wir verbinden Business- und Branchen-Kenntnisse mit weltweit führender Open-Source-CMS-Technik. So können wir Ihnen maßgeschneiderte Strategien anbieten, mit denen wir die digitale Präsenz und die digitalen Kampagnen Ihres Unternehmens unterstützen.

Weitere Infos > 

Table of Contents

In diesem E-Book werden die wichtigsten neuen Features und Verbesserungen vorgestellt und einige Fragen und Anliegen beantwortet, die Betreiber von Websites auf Basis von Drupal möglicherweise haben.

  • Warum entscheiden sich Unternehmen für Drupal?
  • Was müssen Sie tun, wenn Ihre aktuelle Website auf einer älteren Drupal-Version basiert (Drupal 7 oder sogar Drupal 6)?
  • Was ist zu beachten, wenn Sie derzeit den Aufbau einer neuen Website planen – sollten Sie sich auf jeden Fall für Drupal 8 entscheiden oder auch Drupal 7 in Betracht ziehen?

Laden Sie jetzt unser E-Book herunter: