Der Kunde

Eine Behörde der Europäischen Union (EU), deren Auftrag darin besteht, relevante wissenschaftliche und gesundheitliche Daten zu produzieren und zu verbreiten. Zu den Zielgruppen zählen die allgemeine Öffentlichkeit und ein internationales Netzwerk an Stakeholdern – von nationalen und lokalen Regierungsbehörden über Fachleute aus dem Gesundheitswesen, Forscher und Studenten bis hin zu Nichtregierungsorganisationen (NGOs).

Die Herausforderung

  • Veraltetes WCMS, das die Arbeit der Content-Redakteure behinderte
  • Komplexes digitales Gebilde mit über 2.000 Webseiten
  • Über 200 digitale Asset-Bibliotheken
  • Heterogenes internationales Publikum

Bei unserem Kunden handelt es sich um eine EUGesundheitsbehörde. Im Jahr 2016 stellte die Organisation fest, dass sie die Onlineauftritte ihrer drei Kernmarken umgestalten muss, um sich ihre starke CI zu erhalten. Die strategische Ausrichtung war klar. Die Aufgaben:

  • Mitgliedstaaten mit Richtlinien und praktischen Hilfsmitteln für Gesundheitsinitiativen und Kampagnen versorgen
  • Möglichkeiten zur Weitergabe von Wissen und zur Fortbildung für Berufstätige im Gesundheitssektor fördern
  • Rechtzeitig einfach zugängliche, relevante und weiter verwertbare Informationen bereitstellen, die sich nach den Bedürfnissen der Zielgruppe richten
  • Stärkere Profilierung als verlässliche und unabhängige Behörde festigen, die hochwertige wissenschaftliche Inhalte produziert

Die Lösung

Um der neuen strategischen Ausrichtung gerecht zu werden, schlug Amplexor dem Kunden eine runderneuerte digitale Strategie für die drei Marken vor. Die Inhalte des Konzeptes: eine allgemeinen Neuordnung der Contents, ein neues digitales Asset-Management und eine spezifische Plattform, die fürs
zentrale Content-Management mehrerer Websites geeignet ist. Das Projekt umfasste auch die technische
Einrichtung der Hosting-Infrastruktur sowie die Migration der Contents vom alten SharePoint-System.

Das neue Drupal-8-basierte WCMS bot innovative Optionen zum einfachen Teilen von Funktionen über alle
Websites hinweg. Alle drei Websites werden zentral vom selben WCMS-Backend aus verwaltet – wobei das
individuelle Markendesign der einzelnen Webpräsenzen erhalten bleibt.

Die Lösung von Amplexor für das Nutzererlebnis auf den Websites der Organisation konzentrierte sich auf
sieben Hauptbereiche.

1. UX und UI-Design

Die Grundlage bildeten das sorgfältig erstellte Content-Inventar, Personas der Zielgruppen und spezifische User Journeys. Auf dieser Basis formten wir die unterschiedlichen Navigationswege zu den verfügbaren Informationen. Ausgehend von diesem Navigations- und Content-Modell schufen wir mithilfe von Axure RP interaktive Wireframes. Diese sollten es dem Kunden erlauben, das Konzept in einer frühen Phase zu testen und zu bestätigen.

Die Markensprache und den Stil setzten wir in Form hochwertiger Designs in Sketch um. Im nächsten Schritt erstellten wir einen Prototyp in HTML und CSS. Dabei verwendeten wir ein Bootstrap-Framework, um eine für Mobilgeräte optimierte Website im Responsive Design zu entwickeln. Dadurch konnten wir bereits in einer frühen Phase Tests zur BrowserKompatibilität durchführen. Gleichzeitig war so auch für volle Sichtbarkeit auf unterschiedlichen Bildschirmgrößen gesorgt.

Die Navigation ist minimalistisch aufgebaut. Das Hauptaugenmerk soll auf den Contents liegen und weniger auf den Menüs. Außerdem werden kontextbezogen nur diejenigen Navigationsoptionen angezeigt, die zum Thema der jeweiligen Seite passen. Es wurden neue Komponenten hinzugefügt, welche die Suche nach Contents erleichtern und die User Experience verbessern. Dazu zählen Metatags zur automatischen Zusammenstellung ähnlicher Inhalte, Registerkarten innerhalb der Seite, Breadcrumbs zur Orientierung auf der Website, größere Schaltflächen und Carousels sowie interaktive Grafiken, Karten und Tabellen.

2. Content-Struktur

Wir haben die vorhandenen SharePoint-Contents in eine flachere Struktur eingebettet. Außerdem haben wir alles in ein zentrales Verzeichnis mit geteilten Bibliotheken migriert, um die Ressourcen zu optimieren. Das benutzerfreundliche Backoffice bietet auch erweiterte Funktionen zum Digital Asset Management (DAM). Beispiele hierfür sind die Bilder-Datenbank, die automatischen Thumbnails sowie die Einteilung von Dokumenten, Bildern, Videos und Audiodateien in Metatag-Kategorien.

3. Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten

Mit der breiten Palette an Content-Typen und Seitenlayouts haben die Content-Autoren komplett freie Hand, was den Seitenaufbau angeht: Sie können die Komponenten auswählen, mit denen ihre Inhalte am besten zur Geltung kommen. Dieser Design-Ansatz ermöglicht den Verfassern ausreichend Freiheit und Flexibilität, erhält aber gleichzeitig die Struktur. Drupal 8 bietet allen Content-Redakteuren eine benutzerfreundliche Schnittstelle und Werkzeuge, die einfach zu bedienen sind:

  • Hinzufügen und Formatieren von Textbausteinen und Links, Einfügen von Tabellendaten innerhalb eines Textbereichs und Anwenden von Stilen ganz ohne HTML-Kenntnisse seitens der Autoren
  • Vorlagen für Website- und Seitenlayout, Workflows zur Veröffentlichung und Redaktionsplanung
  • Tools zur SEO-Optimierung, einschließlich sauberer URLs
  • Dynamische und statische Listen zur Auswahl von spezifischem Content im CMS und zur automatischen Aufzählung unterschiedlicher Content-Typen wie Dokumente, Bilder, Blogbeiträge, Seiten etc.
  • Blogger-Tool, inklusive Kommentaren und Funktionen zur Moderation
  • Veröffentlichung von Social-Media-Beiträgen mit dynamischen Funktionen zum Teilen von Seiten, interaktiven Daten-Darstellungen, Bildern, Videos etc.

4. Dynamische Einbindung von Content

Das European Surveillance System (TESSy) wurde in Drupal integriert. Mit dem System lassen sich über Web-Dienste automatisch Contents erstellen, die auf Statistiken zur Prävalenz infektiöser Krankheiten basieren. Es zeichnet sich aus durch eine nahtlose User Experience über alle Websites hinweg.

5. Mehrsprachiger Ansatz

Amplexor verfügt über einen Translation Connector für Drupal 8 auf Open-Source-Basis. Die Autoren können damit direkt über ihr CMS Übersetzungen einzelner Seiten anfordern. Die Autoren und Redakteure können außerdem eigene Workflows für die Übersetzung anlegen, Texte im Split-Screen-Modus bearbeiten oder sogar unterschiedliche Sprachen für ihre Redaktions-Tools einstellen.

Darüber hinaus haben wir mehrere Komponenten in unterschiedlichen Sprachen vorgefertigt. Sie erleichtern dem User die mehrsprachige Content-Erstellung.

6. Benutzerfreundliche Suche

Wir haben eine Website-übergreifende Suche mit Filter- und Sortieroptionen eingerichtet („Facettensuche“). Über die schnelle Dokumentsuche können die User außerdem Publikationen ausfindig machen. Die Suche unterstützt Metadaten, Wort- und Satzteile sowie Boolsche Variablen. Ein weiterer Pluspunkt ist die integrierte Suchfunktion von Apache Solr. Anwender können darüber nicht nur Seiten innerhalb der Websites indizieren und durchsuchen, sondern auch Dateianhänge und Synonyme.

7. Compliance

Das CMS Drupal 8 erfüllt die EU-Vorgaben zum Schutz persönlicher Daten sowie die Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG) 2.0 der Stufe AA, die für alle EU-Organe bindend sind.

 

Amplexor Case Study EU health agency

Das Ergebnis

Der runderneuerte Internetauftritt der Gesundheitsbehörde vermittelt eine starke Corporate Identity. Das Hauptaugenmerk liegt auf einem möglichst einfachen Zugang über alle Plattformen hinweg. Der Content lässt sich über eine interaktive Suche und Navigation direkt aufrufen und weiterverwerten. Zu den interaktiven Formaten zählen Diagramme, Karten, Infografiken, Videos, Tabellenkalkulationen sowie technische Bewertungen und Ratschläge.

Die neuen Websites bedienen sowohl über die öffentliche Domain als auch über den eingeschränkten Extranet-Bereich eine große Bandbreite an Usern. Anwender sind beispielsweise EU-Organe, nationale und lokale Regierungsbehörden, Fachleute aus dem Gesundheitswesen, Forscher und Nichtregierungsorganisationen (NGOs).

Das neue Drupal-CMS beschleunigt den Content-Lifecycle der Organisation. Das System kommt der User Experience, der Marketing-Integration, der Content-Erstellung, der Leistung und der Sicherheit zugute.

Optimale UX für Besucher

  • Benutzerfreundliches Responsive Design auf allen Geräten
  • Interaktive Suche und Navigation zum schnellen und einfachen Auffinden von Contents
  • Möglichkeiten der Anpassung für wiederkehrende Besucher
  • Volle Erreichbarkeit für möglichst viele User und barrierefreier Aufbau nach Vorgabe der internationalen Richtlinien laut W3C-Empfehlung
  • Lokalisierung der Inhalte einschließlich landes- oder sprachspezifischer Formate wie Datumsangaben

Optimale UX für Autoren

  • Benutzerfreundliches CMS zur flexiblen und einfachen ContentErstellung und Layout-Gestaltung
  • Praktisches Backend, für Mobilgeräte optimiert
  • Vielfalt an Content-Modulen zum schnellen und einfachen Seitenaufbau
  • Terminologie- und Übersetzungstools zum automatischen Ex- und Importieren mehrsprachiger Inhalte

Übersetzungen im Quellmodus

  • Feedback-Kanäle zur leichteren Verbreitung von Wissen und für einen besseren Kundendienst
  • Tools zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) für ein besseres Ranking der Seiten
  • Erweiterte Analysefunktionen zur Beurteilung des Nutzerverhaltens und der Website-Leistung auf Serverund Anwender-Seite
  • Integration in soziale Netzwerke, Blogs und E-Mail-Plattformen

Leistung, Skalierbarkeit und Sicherheit

  • Unterstützung des WebsiteDatenverkehrs bei Epidemien oder Krisen in der öffentlichen Gesundheitsversorgung
  • Erhalt der Content-Integrität sowie Schutz des Systems vor Schwachstellen und Sicherheitslücken
  • Berücksichtigung der ICTSicherheitsrichtlinien des Kunden hinsichtlich Zugriffskontrolle, Datenschutz und bestmöglicher Verfügbarkeit
Die neuen Websites sind für uns das Resultat einer erfolgreichen Initiative, bei der wir global die User Experience runderneuert haben. Wir haben die Contents umstrukturiert und die Online Kanäle aktualisiert. Damit haben wir auf den Wunsch des Kunden reagiert, der das Zielpublikum stärker einbinden und aktivieren wollte – mit dem Ziel, über diese Multiplikatoren die Botschaften und Contents der Behörde zu verbreiten.

Eline Mevensen Strategic Account Manager, Amplexor

 

Das Projekt begann im September 2016. Wir wählten dafür ein Team aus, das verschiedene Kompetenzbereiche abdeckte – von der DrupalEntwicklung über das Grafikdesign und die Frontend Entwicklung bis hin zum Projektmanagement.

Die Auslieferung erfolgte in Stufen, wobei wir vom Start weg eng mit den Web-, Content-und Infrastruktur-Teams des Kunden zusammenarbeiteten. Dadurch konnten wir aus allen Ressourcen das Maximum herausholen – indem wir einen agilen Ansatz wählten, die verfügbaren Funktionen (Module) des Standard-CMS optimal nutzten und die Entwicklung schnell und dynamisch umsetzten.

Im Zuge dieser eingespielten Partnerschaft werden wir voraussichtlich die User Experience des Systems sowie die Marketing-Integration der DrupalPlattform in Folgeprojekten noch weiter vorantreiben.

Der integrierte Projektansatz von Amplexor ermöglichte einen nahtlosen Übergang zwischen Analyse, Design und technischer Entwicklung. Diese Herangehensweise war für die rechtzeitige Live-Schaltung der Websites von ausschlaggebender Bedeutung.

David Verdonck Projektmanager, Amplexor

Über Amplexor

Dienstleistungen von Amplexor für den öffentlichen Sektor

Als ausgewiesener Experte für den öffentlichen Sektor kann Amplexor seinen Service in einem mehrsprachigen Kontext auf die spezifischen Anforderungen in der Prozessoptimierung, im Qualitätsmanagement, im eGovernment, in der IT und zur Weiterentwicklung öffentlicher Dienstleistungen abstimmen.

Table of Contents

Laden Sie unsere Fallstudie herunter. Sie erfahren darin, wie wir einer europäischen Gesundheitsbehörde geholfen haben, ein bunt gemischtes internationales Publikum zu erreichen:

  • umfassender Zugriff über mehrere Plattformen hinweg für ein optimales Benutzererlebnis auf jedem Gerät und in jeder Sprache
  • interaktive und einfach auffindbare Informationen, abgestimmt auf die einzelnen Zielgruppen
  • schnellere mehrsprachige Content-Erstellung zur zeitnahen Verbreitung essenzieller wissenschaftlicher Informationen
  • verbessertes Redaktionssystem mit einem benutzerfreundlichen CMS für ausreichend Flexibilität bei größtmöglicher struktureller Stabilität
  • stärkere Profilierung der Behörde als verlässliche und unabhängige Quelle wissenschaftlich hochwertiger Inhalte 

Erhalten Sie jetzt Ihr kostenloses Exemplar