Einführung

Unser Kunde, ein international führendes Unternehmen im Bereich Schwermaschinen und Industrieanlagen,
beschäftigt weltweit insgesamt 11.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro. Jeden Tag kommen Milliarden von Menschen über Konsumgüter, Mobilitäts- oder Kommunikationslösungen in Kontakt mit den Technologien des Unternehmens.

DIE HERAUSFORDERUNG

• Senkung der Wartungs- und Support-Kosten
• Verbesserung der Kundenzufriedenheit und des Service-Niveaus
• Implementierung einer innovativen After-Sales-Erfahrung

Die Firma setzt stark auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung und möchte Kunden, Mitarbeiter, Partner und Umwelt positive beeinflussen. Allerdings stand das Unternehmen unlängst vor zwei großen Herausforderungen.

Einerseits waren da die hohen Kosten für den Wartungs- und Reparaturdienst. Oft mussten hoch qualifizierte Experten zu den Kunden fliegen. Reisekosten und Spesen waren ein Dauerproblem. Auch Maschinenschäden und -ausfälle schlugen mit über 80 verlorenen Produktionsstunden pro Jahr stark zu Buche. Außerdem stellte das Unternehmen fest, dass 52 % der Ausfallzeiten auf Maschinenführer zurückgingen: Sie trafen bei der Problemlösung oft nicht die optimalen Entscheidungen. Mit der richtigen Anleitung hätten sich diese Probleme häufig direkt beheben lassen.

Andererseits hatten Kunden Probleme damit, sich die komplexe Druckgussanlage vorzustellen und zu verstehen. Mit herkömmlichen Verkaufsmethoden ließen sich die einzigartige Qualität und die technischen Innovationen des Herstellers nicht effektiv vermitteln. Die Anlage war außerdem zu groß, um sie auf Meetings oder Messen zu präsentieren. So hatten die Kunden keine Chance, das Produkt aus nächster Nähe zu erleben. Dies bremste den Verkauf und führte manchmal sogar dazu, dass Abschlüsse noch platzten, nachdem Vertriebsmitarbeiter bereits viel Zeit und Mühe investiert hatten.

Dem Unternehmen wurde schnell klar: Wenn es seine Position als Premiumanbieter stärken wollte, musste es Alternativen finden, um die Ausfallzeiten beim Kunden zu reduzieren und die Betriebsabläufe in seinen Produktionsanlagen zu optimieren. Der Hersteller nahm sich vor, die neuesten technologischen Trends in der Fertigungsindustrie unter die Lupe zu nehmen: Könnten Augmented Reality (AR) und Industrie 4.0 helfen, diesen Herausforderungen zu begegnen?

DIE LÖSUNG

AMPLEXOR und RE’FLEKT kristallisierten sich als die passenden Geschäftspartner heraus, um AR-Technologien zu testen und gegebenenfalls einzuführen. Wir konnten dem Kunden genau das bieten, was er für den Umstieg brauchte: Einzigartiges Fachwissen, was technische Inhalte für die Fertigungsindustrie betrifft, und die innovative REFLEKT ONE-Plattform zur Erstellung von Inhalten.

Unsere Vision für dieses Projekt: Wir wollten dem Kunden eine simple Lösung zur Nutzung vor Ort, im eigenen Betrieb an die Hand geben. Ein System, das es ihm erlaubt, mühelos AR-Anwendungen für seine gesamte Produktlinie zu entwickeln. Die erste Herausforderung war die AR-Anwendung für die Druckgießmaschinen. Sie sollte es Nutzern ermöglichen, über interaktive 3-D-Modelle und -Anleitungen alle zentralen Funktionen zu erkunden und zu verstehen.

Die App machte Verkaufspräsentationen viel unkomplizierter – und außerdem konnte die Firma gleich die Tragfähigkeit eines umfassenden AR-Kundenservices überprüfen, von der interaktiven Wartungsanleitung bis zu spezialisierten Schulungen.

Skalierbare AR-basis

 

Lebenszyklus des projekts

 

 

Das gemeinsame Angebot von AMPLEXOR und RE’FLEKT erwies sich als die stärkste und
nachhaltigste Lösung auf dem Markt. Sie haben es geschafft, uns in nur fünf Wochen eine
Darstellung der kompletten Druckgießanlage zu liefern, mit allen zentralen Elementen,
Explosionsdarstellungen und animierten Wartungsprozessen.

Produktmanager Druckgießen Führendes Fertigungsunternehmen

DAS ERGEBNIS

Eine Komplettlösung für Showroom, Wartung, Support und das Schulungscenter, für Smartphones, Tablets und AR Smart Glasses

SHOWROOM

  • Eindrucksvollere Präsentationen und größeres Kundenvertrauen im Kaufprozess

    Mit dem interaktiven Showroom verleiht die AR-App Demonstrationen zu Marketing- und Verkaufszwecken eine ganz neue Dynamik. Kunden können die Maschinen jetzt mit eigenen Augen sehen, mit ihnen interagieren und in den holografischen Darstellungen umherlaufen. Die zeit- und kostenaufwendige Anreise zu Showrooms oder Produktionshallen entfällt. Sie können Explosionsdarstellungen aufrufen und sich in Animationen ansehen, wie einzelne Komponenten funktionieren. So bekommen sie Einblicke in Teile der Maschine, die ihnen andernfalls verborgen geblieben wären. Dadurch können sich Kunden besser vorstellen, wie sich die Maschinen in vorhandene Produktionsumgebungen integrieren lassen.

WARTUNG

  • Durchschnittlich 30 % weniger Wartungszeiten

    Dies bedeutet auch einen großen Schritt für Kunden- und Wartungsdienste, die vom innovativen, AR-getriebenen Self-Service profitieren. Techniker vor Ort können sich mithilfe von Smart Glasses und Tablets Schritt-für-Schritt-Anleitungen direkt an der Maschine ansehen. Sie haben die Hände komplett frei. So können auch weniger erfahrene Mitarbeiter komplexe Arbeiten durchführen. Gleichzeitig sinkt dabei die Fehlerquote des Serviceteams. Ein kleines Extra: Die AR-Anleitungen zur Wartung sind direkt mit dem Bestellportal für Ersatzteile verbunden. So können Techniker während des Reparaturprozesses die Ersatzteile direkt anfordern.

SUPPORT

  • Reduzierung der Ausfälle um bis zu 60 % sowie 8 Tage (50 Stunden) mehr Produktionszeit pro Jahr

    Die Fernunterstützung per Live-Video ist ein revolutionärer Schritt für den After-Sales-Support. Bei Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice können Experten direkt die Perspektive der Techniker vor Ort einnehmen. So können sie ihnen aus erster Hand Anleitungen, Kommentare oder relevante Dokumente zukommen lassen. Geschwindigkeit und Qualität der Reparaturen verbessern sich dadurch unmittelbar.
    Gleichzeitig ergeben sich Einsparungen durch geringere Ausfallzeiten und Reisekosten. Die AR-App beinhaltet ein System zur Verwaltung der Fälle, mit integrierten Anruffunktionen und CRM-Kompatibilität. So ist sichergestellt, dass alle eingehenden Anfragen zentral verwaltet und innerhalb des festgelegten Workflows behandelt werden.

AR-SCHULUNGSCENTER

  • Um 72 % schnellerer Lernerfolg und niedrigere Schulungskosten

    Einer der größten Vorteile von AR für Hersteller: Herkömmliche Handbücher werden durch praktische Lernerfahrungen ersetzt. Mit Smart Glasses können Schulungsteilnehmer direkt in die Welt komplexer Anlagen eintauchen – und gleichzeitig Anleitungen sowie weitere Produktdokumentationen zu Rate ziehen. Die AR-Darstellung ersetzt die eigentliche Anlage und wird durch zusätzlich eingespielte Inhalte ergänzt. Dies ermöglicht ein selbstständiges Lernen direkt im Umfeld der virtuellen Anlage – räumlich und zeitlich komplett unabhängig. So nimmt beispielsweise eine Schulung zum Betrieb eines Hebelifts direkt vor Ort 14 Tage in Anspruch. Mit der virtuellen Lösung sind es nur noch 3 bis 4 Tage.
Durch die Kombination der realen mit der AR-Welt kann der Kunde so betreut werden, als stünde er mit einem Mitarbeiter des Kundenservice an ein- und demselben Ort, direkt an der Maschine. Dieser unterstützt die Wartungs- und Reparaturarbeiten auch mit Zeichnungen, Videos, Plänen etc.

Marc Haarmeier Amplexor

Marc Haarmeier, Amplexor

DIE LÖSUNG

AR-Kundenservice auf Top-Niveau


Digitale Lösungen sind mittlerweile Standard. Mit AR im Service-Portfolio hat sich unser Kunde als Branchenführer positioniert – so nachhaltig wie kundenorientiert. Der Test vor Ort hat gezeigt, wie leicht der Kunde mit den betriebsinternen Daten und Fertigkeiten eigene AR-Anwendungen erstellen kann. Der positive ROI im Verkauf sprach für sich. So hat die Firma ihr Service-Paket direkt erweitert, um die ganze Bandbreite an AR-Leistungen abdecken zu können. Kunden können nun mittels multifunktionaler AR-App ganz einfach alle zentralen Funktionen der Anlagen des Herstellers erkunden und verinnerlichen. Die Anlage wird dafür virtuell direkt in die Umgebung des Endkunden eingebaut, wo Nutzer 3-D-Modelle und die Dokumentation im digitalen Betrieb testen können. Die AR-Anwendungen beinhalten auch umfassende Reparatur- und Wartungsszenarien. Damit erhalten Kunden einen hochmodernen Service zur Wartung und Reparatur von Produkten – mit günstigen, unternehmenseigenen Ressourcen. Unser Kunde plant bereits, AR-Content als Standard auf andere Geschäftsbereiche auszuweiten. Unter anderem wird eine mögliche Integration ins Internet der Dinge untersucht – für eine bessere Vernetzung, Produktivität und Effektivität, über die gesamte Unternehmensgruppe hinweg.

AR-Lösungen sind effektive Hilfsmittel für Fertigungsunternehmen, die nicht nur das Kundenerlebnis, sondern auch alltägliche Arbeitsabläufe verbessern möchten – über verschiedenste Abteilungen hinweg. Wir sind schon gespannt, wie dieser Hersteller seine AR-Anwendungen eigenständig ausbaut.

Wolfgang Stelzle CEO, RE’FLEKT

Wolfgang, Stelzle

ÜBER AMPLEXOR

Amplexor Augmented-Reality-Lösungen

Eine skalierbare Lösung, mit der Sie die Augmented Reality in Ihre bestehenden Geschäftsprozesse integrieren können. Amplexor nutzt Inhalte, Technologien und Prozesse, um skalierbare Augmented-Reality-Lösungen zu entwickeln, die genau zu Ihren Geschäftszielen passen. Mit unserem branchenübergreifenden Know-how im Bereich der Content-Erstellung und digitaler Strategien unterstützen wir Augmented-Reality-Projekte in jeder Entwicklungsphase – vom Entwurf bis zur Umsetzung. Weitere Infos >

Table of Contents

Verbesserte Fertigungseffizienz dank Enterprise Augmented Reality 

Komplettlösung für hochmodernen AR-Kundenservice: Showroom, Wartung, Support und Schulungscenter. 

 

Erfahren Sie, wie ein globales Fertigungsunternehmen auf Basis einer skalierbaren AR-Lösung über verschiedene Geschäftsbereiche hinweg seinen Umsatz steigert: 

Vertrieb und Kundenbindung 

  • Eindrucksvollere Verkaufspräsentationen 
  • Größeres Kundenvertrauen im Kaufprozess 

Wartung und Reparatur 

  • Reduzierung der durchschnittlichen Wartungsdauer um 30 % 
  • Reduzierung ungeplanter Ausfallzeiten um bis zu 60 % 

Fernunterstützung 

  • Weniger Ausgaben für Reisekosten und Expertenwissen 
  • Lückenlose Unterstützung für alle Nutzer 

Schulung und Fortbildung 

  • Weniger Kosten für Fortbildungsprogramme 
  • Schnellere Lernerfolge an komplexen Anlagen  

Laden Sie Ihr Exemplar der Fallstudie herunter